Unsere LED-Wall im Einsatz

Unsere besondere Sommeraktion für Film- und Videofreunde: Open Air-Flimmerstunden auf 15 m² LED-Wall!

Dienstag – Sonntag | 17 Uhr | Eintritt frei

An sechs Tagen in der Woche heißt es im Museumsgarten “Film ab!”, und die größte LED-Wall der Boddenregion erstrahlt in den schönsten Farben, und das natürlich in HD.
Die Filme und Videos führen mal in ferne Länder, mal per Schiff über das Meer oder auch in die Tiefen der Ozeane. Aber stets stehen die Themen Mensch, Natur und insbesondere das Meer im Mittelpunkt.
Sitzplätze sind ausreichend vorhanden, für kalte und heiße Getränke ist gesorgt.

Meerwunder – Die Erlebnisse des Seemannes Hermann Skalweit – Eine Zeitreise in die Welt der Seefahrer des 19. Jahrhunderts

Open-Air-Vortrag mit Präsentation auf der LED-Wall
Freitag | 15. Juli | 19 Uhr
Freitag | 19. August | 19 Uhr
Freitag | 16. September | 19 Uhr – entfällt, die Veranstaltung wurde abgesagt!

Hermann Skalweit 1860
Hermann Skalweit 1860

Im Jahr 1855 heuerte der fünzehnjährige Hermann Skalweit als Kajütenwächter auf der Bark Thusnelde an. In den darauffolgenden Jahren durchlief er alle Stufen der seemännischen Laufbahn bis hin zum Steuermann, diente in der preußischen Marine und erlitt sogar das bittere Los dänischer Kriegsgefangenschaft.

Hermann Skalweit war ein genauer Beobachter mit schriftstellerischem Talent. Er besah sich auf seinen Reisen Land und Leute, schaute den Seeleuten aufs Maul und seinen Kapitänen zuweilen auch tief in die Seele. Aber er gewährt uns auch tiefe Einblicke in die Arbeits- und Lebensverhältnisse der christlichen Seefahrt jener Tage, die uns heute staunen, schmunzeln, aber oft auch schaudern lassen.

Erstmalig werden die Inhalte der Tagebücher des Seemanns Hermann Skalweit im Rahmen eines unterhaltsamen Themenabends öffentlich präsentiert. Dabei spannt sich der inhaltliche Bogen von Beschreibungen des Seemannslebens jener Tage, über Reiseberichte bis hin zu Anekdoten und Ausflügen in die Glaubens- und Gedankenwelt der seefahrenden Bevölkerung im vorletzten Jahrhundert.

Im Anschluss an Vortrag und Lesung sind die Gäste des Abends eingeladen, das Gehörte und Gesehene bei einem Rundgang durch die Ausstellungen zu vertiefen.

Teilnahme nur nach vorhergehender Anmeldung möglich, Teilnehmerzahl begrenzt.
Anmeldung: Telefon: 038231 – 400140, E-Mail: bk@windjammer-museum.de
Eintritt: 5,- €.

Änderungen vorbehalten!

 

 

2020————————————————————————————-

Freitag | 21. Februar | 19 Uhr

Prisen, Sprengstoff und Blockaden – Die Handelsschifffahrt im Ersten Weltkrieg

Kaiserliche Marine
Kaiserliche Marine

Der Erste Weltkrieg wurde nicht nur an Land ausgefochten. Jenseits der Schützengräben fand ein anderer Krieg statt, der aber ebenso unerbittlich geführt wurde: Der Handelskrieg zur See.

Viele Handelsschiffe suchten zu Kriegsbeginn Zuflucht in neutralen Häfen, andere wurden beschlagnahmt, gekapert, gesprengt oder torpediert.

Am Freitag, den 21. Februar, stehen diese dunklen Stunden der Handelsschifffahrt im Mittelpunkt eines Themenabends, zu dem das Windjammer-Museum ab 19 Uhr einlädt.

Neben Verlauf, Methoden und Folgen dieses Krieges zur See, werden anhand von Briefen und Dokumenten, auch Schicksale einzelner Schiffe und Seeleute näher beleuchtet.

Im Anschluss sind die Gäste des Abends eingeladen, bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellungen, mehr über die Zeit der frachtführenden Segelschifffahrt zu erfahren.

Feitag | 13. März | 19 Uhr

1000 Jahre unter Segeln – die Schifffahrtsgeschichte Vorpommerns, von den frühesten Berichten bis zum Ende der Blütezeit der Segelschifffahrt

1000 Jahre unter Segeln
Barth um 1860

Freitag | 27. März | 19 Uhr

Rennen um Kap Hoorn – die Weizenregatten der letzten Großsegler 1921 – 1949

Rennen um Kap Hoorn
Die PAMIR

Änderungen vorbehalten!